Banner Kopfstand
 
 

Preis

 

Erstmals wurde in der Diözese St. Pölten der Jungscharpreis für besondere Aktionen, Ideen und Veranstaltungen verliehen. Im Rahmen der Vollversammlung der Kath. Jungschar der Diözese St. Pölten wurden am 29. Mai im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten alle 18 Einreichungen vorgestellt und anschließend drei Siegerpfarren gekürt. Mitmachen konnten alle Jungschar-, Mini- und Sternsingergruppen der Diözese mit besonderen Projekten und Aktionen.

 

Eine vierköpfige Jury – bestehend aus Bischofsvikar Gerhard Reitzinger, Diözesanökonom Johann Hörndl, Kirchebunt-Leiterin Sonja Planitzer und Hotelier Michaela Schachner – entschied vor Kurzem über das Innovationsprojekt 2017 des Bereichs Kinder & Jugend. Dabei handelt es sich um einen adventlichen Pop up-Store in der St. Pöltner Innenstadt, der täglich ein anderes Angebot zur Vorbereitung auf Weihnachten anbieten wird. Gestaltet von Jugendlichen und/oder für Jugendliche unter der Leitung von Jugendleiterin Magdalena Ganster und Jugendleiterin i.A. Hemma Rerych.

 

Am Freitag, dem 12. Mai, ging in Horn die Verleihung der Papst-Leo (Jugend)Preise über die Bühne. Landesrätin Barbara Schwarz, Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und der Abt vom Stift Altenburg, Thomas Renner OSB, die Preisträgerinnen sowie viele weitere Menschen kamen zu diesem besonderen Festakt.

 

Die ehemalige Volontärin Lydia Steininger aus Amstetten und das Wissensdurstteam aus dem Mostviertel konnten die Jury überzeugen und werden mit dem Papst-Leo-Jugendpreis ausgezeichnet. Der Papst-Leo-Jugendpreis wurde heuer das erste Mal ausgeschrieben und vergeben.

 

Am 28. Oktober wurde der Niederösterreichische Zukunftspreis verliehen, der dieses Jahr die Themen Freiwilligkeit und Ehrenamt in den Mittelpunkt stellte. Die Katholische Jugend der Diözese St. Pölten gewann mit dem Projekt „72 Stunden ohne Kompromiss“ den 2. Platz in der Kategorie Vereine und Institutionen – gemeinschaftsfördernde Projekte.

 

Schon viele Jahre vergibt das Kuratorium der Papst-Leo-Stiftung alle zwei Jahre einen Preis an Menschen, die besonders im Dienste der Kath. Soziallehre wirken. Die Kath. Jugend der Diözese St. Pölten konzipierte heuer erstmals einen eigenen Jugendpreis, um besonders Jugendliche vor den Vorhang zu holen. Viele junge Menschen engagieren sich auf vielfältigste Weise weit über die Pfarrgrenzen hinaus und verändern somit Stück für Stück unsere Gesellschaft. Die Ausschreibung startet am 14. Oktober, ausgezeichnet wird eine Gruppe sowie eine Einzelperson.

 

Seitenstetten, 11.07.2013 (dsp) Im April wurde auf Initiative des Lebensministeriums via Online-Voting über die kreativsten Freundschafts- und Liebesbotschaften abgestimmt. Über 2.800 Sprüche wurden seit Start der Initiative „Sag’s am Mehrweg“ von mehr als 1.100 Kreativen für 26 verschiedene Getränkesorten eingereicht. Das diözesane Seitenstettner Jugendhaus Schacherhof beteiligte sich dabei mit einigen Sprüchen und einer selbst designten Etikette.  

Jugendhaus Schacherhof gewinnt Preis des Umweltministeriums
 

St. Pölten, 09.07.2013 (dsp) „Der Schutz der Umwelt ist der Kirche mittlerweile ein zentrales Anliegen geworden. Auch Papst Franziskus hat dies mehrfach betont“, so Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. „Für die Kirche zählen viele ehrwürdige Traditionen zu ihrem Schatz. Auch der diözesane Umweltpreis geht schon in diese Richtung“, sagt Haiderer. Der Preis wird heuer zum vierten Mal ausgeschrieben (für alle NÖ-Pfarren).

Umweltfreundlichste Pfarren in Niederösterreich gesucht
 

Amstetten, 11.06.2013 (dsp) Die fünfte Klasse der HAK Amstetten bekam in ihrer Kategorie für ihren Kurzfilm „Precious“ den Medienpreis „dot comm13“, an dem sich über 4000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene beteiligten. Die Schulämter der Diözesen Österreichs haben Lehrer und Schüler zu diesem Wettbewerb eingeladen, um die vielfältige Medienarbeit, die Kreativität und Zeitgemäßheit des Religionsunterrichts zu veranschaulichen und etwas von der heutigen „Wirkkraft“ zu dokumentieren.

Amstettner Reli-Schüler erhielten für Video Medienpreis
 

St. Pölten-Kottes, 11.06.2013 (dsp) Ludwig Eßmeister aus der Pfarre Kottes gewann den ersten Preis beim Rätsel des diözesanen Jahrbuchs 2013. Markus Riccabona, Leiter des Pressereferats der Diözese St. Pölten und verantwortlich für die Redaktion des Jahrbuchs, überreiche Eßmeister eine wunderbare Ikone, die die tröstende Maria darstellt. Das Bild wurde von der Schwesterngemeinschaft der Karmels in Maria Jeutendorf gefertigt.

Jahrbuch-Preis-Gewinner der Diözese St. Pölten kommt aus Kottes

Seiten

Subscribe to RSS - Preis