Bereich Kinder und Jugend der Pastoralen Dienste
Banner Kopfstand
 
 

"Nacht des Feuers" begeisterte 1400 Firmlinge

Insgesamt 1400 FirmkandidatInnen aus vielen Wald- und Mostviertler Pfarren nahmen mit 260 BegleiterInnen am Firmlingsevent „Nacht des Feuers“ teil. Die Veranstaltung erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wurde heuer sogar an fünf Standorten angeboten: am 8. März im Stift Göttweig, am 12. April im Stift Seitenstetten, am 26. April in der Pfarrkirche Langegg bei Schrems, am 3. Mai im Stift Altenburg und am 10. Mai erstmals im Dom St. Pölten.

Organisiert wurde die „Nacht des Feuers“ von den Jugendhäusern Schacherhof, K-Haus Eggenburg, dem Jugendhaus Stift Göttweig, der diözesanen Jugendpastoral und der Katholischen Jugend der Diözese St. Pölten in Kooperation mit den jeweiligen Stiften und Pfarren.

     

 

Es wurden Feuer entzündet und es gab stimmungsvolle Lichtfeiern mit den Jugendlichen und ihren vielen BegleiterInnen. Die Flamme gilt als Symbol des Heiligen Geistes, um dessen Kraft bei der Firmung besonders gebeten wird. Im abwechslungsreichen, inhaltlichen und kreativen Angebot stand die Erwählung und Salbung von König David im Mittelpunkt. Viele Begegnungen, eine Liturgische Feier, Feuerstellen, Spaß und Spiel rundeten das Programm ab. Die Stimmung war toll: „Junge, bunte, fröhliche Kirche“, so fassten viele die Veranstaltung zusammen. Mit den inhaltlichen und kreativen Angeboten sowie der gemeinsamen Abschlussfeier der FirmkandidatInnen wurde die pfarrliche Firmvorbereitung ergänzt.

„Sich firmen zu lassen, ist für Jugendliche eine wegweisende Entscheidung. Denn die Firmung ist ein bewusstes und eigenverantwortliches 'Ja' zum Glauben“, so Ilse Kappelmüller, Referentin für Firmpastoral in der Diözese St. Pölten.

Michael Burghofer, Leiter der Jugendpastoral der Diözese St. Pölten, betont: „Ein Ziel der Firmvorbereitungen und der Nacht des Feuers ist, den Jugendlichen ihre persönliche Einzigartigkeit bewusst zu machen und ihnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind, sondern gemeinsam mit vielen anderen eine große Gemeinschaft bilden.“

Die FirmpatInnen dürfen sich übrigens schon auf großartige, selbstgestaltete Geschenke freuen: etwa Perlen- und Holzkreuze, verzierte Kerzen, Spruchsteine oder bunt gestaltete Fadengrafik.

Insgesamt empfangen rund um Pfingsten gut 4800 Jugendliche in der Diözese St. Pölten das Sakrament der Firmung.