Banner Kopfstand
 
 

KJ on Tour: "Auf und da Goas noch"

Für das kommende Arbeitsjahr hat sich die Katholische Jugend der Diözese St. Pölten einen besonderen Schwerpunkt gesetzt. Beim Frühjahrsplenum im Februar wurde unter Einbindung Jugendlicher aus verschiedenen Pfarren die pfarrliche Jugendarbeit als Fokusprojekt beschlossen. Mit dem Projekt „KJ on Tour“ startet die KJ eine Initiative, bei der der persönliche Kontakt zu Jugendlichen und Jugendverantwortlichen, der gegenseitige Austausch und die Vernetzung im Mittelpunkt stehen.

 

Intensive Tour und Diözesanjugendmesse geplant 

Ganz nach dem Motto „Geht zu allen Völkern“ (Mt, 28,19) startet im September die Tour zu den Jugendlichen in zahlreiche Pfarren. Im Fokus dieses Projektes stehen v.a. die Pfarren der Dekanate des Donauraums, sowie Regionen in denen Jugendhäuser und -leiterInnen tätig sind. Die Tour hat zwei zentrale Elemente: das gegenseitige Kennenlernen und die Vernetzung. So sind neben den Pfarrbesuchen auch Dekanatstreffen und eine Diözesanjugendmesse geplant. Die Diözesanjugendmesse soll am 11. Juni 2017 den Abschluss von „KJ on Tour“ bilden und für Jugendliche und junge Erwachsene aus der ganzen Diözese ein besonderes Erlebnis werden.

Kennenlernen und unterstützen

Für Jugendliche in den Pfarren ist die diözesane KJ eine Servicestelle, deren Angebote, wie z.B. Jugendchöretage, Sportturniere, Wallfahrten, Schulangebote u.v.m. oftmals nicht bekannt sind. Da das Arbeitskonzept der KJ aber auf der Einbindung von Jugendlichen beruht, ist das gegenseitige „Kennen“ ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Bei „KJ on Tour“ haben Jugendliche die Möglichkeit, ihre Wünsche und Ideen direkt bei Verantwortlichen der Diözesanebene zu platzieren, wodurch künftige Angebote noch besser an deren Bedürfnisse angepasst werden können. Außerdem kann den Jugendlichen vor Ort direkt Unterstützung angeboten und Tipps und Tricks ausgetauscht werden. Oftmals haben sich die Kontakte zu den Jugendlichen in den Pfarren verlaufen. Im kommenden Arbeitsjahr wird sich das ändern.