Bereich Kinder und Jugend der Pastoralen Dienste
Banner Kopfstand
 
 

Jugendliche werkten "72 Stunden ohne Kompromiss" für guten Zweck

Über 300 Jugendliche zeigten 72 Stunden durch ihr kompromissloses Zupacken und ihre freiwillige Arbeit in der Diözese St. Pölten in 18 Projekten, dass soziales Engagement Spaß macht und wie einfach es ist, zu helfen und so ein kleines Stück Realität zu verändern. Sie machten mit bei „72 Stunden ohne Kompromiss“, der größten Jugendsozialaktion Österreich. Veranstaltet wurde die Aktion von der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3.

2016 ging es bei „72 Stunden ohne Kompromiss“ speziell um die Vielfalt des Lebens. Die Begegnungen mit oftmals benachteiligten oder sozial isolierten Personenkreisen sowie die unterschiedlichsten Erfahrungen, die die Jugendlichen während des Projekts machen, sollte über die Aktion hinaus in den TeilnehmerInnen nachhaltig fortwirken und eröffnete ihnen neue Sichtweisen auf ihre Umwelt. Das Motto war „Schalt Dich ein!“

Unter anderem ermöglichten Blindenmarkter Jugendliche, dass Menschen mit Behinderungen Therapiestunden mit Pferden bekommen;  in Amstetten wurde ein Kirchenraum saniert, gesaltet und in einen Jugendgebetsraum verwandelt; Jugendliche in Eggenburg kümmerten sich trotz kalt-nassen Wetters mit viel Freude und Begeisterung um die Grünbereiche des Landespflegeheimes und erneuerten mit Farbe bestehende Sitzbänke; was war in Vitis los? Zwischen Elektrogeräten und Bücherwand wurde im „carla“ Vitis die Bühne für das Theaterstück aufgebaut. Gemeinsam mit 72-Stunden-TeilnehmerInnen aus St. Pölten probten drei Menschen mit Beeinträchtigung im Caritas Secondhand Laden für ein Stegreifspiel. Dominik, Arben, Amel und Samuel von der HAK St. Pölten haben sich gemeinsam mit Jugendleiter Franz einer besondere Aufgabe gestellt: Den Dachboden der Heidenreichsteiner Tagesstätte Zuversicht auszuräumen und besenrein zu machen.

Die motivierten Jugendlichen, SchülerInnen aus dem Stiftsgymnasium Melk, beschäftigten sich bei ihrem Projekt damit, syrische Flüchtlinge näher kennenzulernen. Sie bereiteten einen Vortrag mit Power Point, Fotos, Filmen und Interviews vor. Dieser fand am Freitagabend im Barockkeller des Stiftes Melk statt. Gleich 50 Jugendliche waren in Ober-Grafendorf im Einsatz, um Räumlichkeiten der Pfarre zu renovieren. Kaltes, regnerisches Wetter erwartete die 15 Jugendlichen, die alle ihre Kräfte einsetzten, um für die BewohnerInnen des „Hauses St. Louise“ in Maria Anzbach ein „Marterlplatztl“ für eine Madonnenstatue im Garten des Pflegeheimes zu errichten. Im Rahmen von „72 Stunden ohne Kompromiss“ besuchten Jugendliche des Jugendhauses Stift Göttweig u.a. mit köstlichen selbstgebackenen Keksen das Pflegeheim Mautern und Betreutes Wohnen in Paudorf.

Weitere Infos und Bilder auf der Website der Katholischen Jugend

Foto: Jugendliche im Einsatz in Ober-Grafendorf