Banner Kopfstand
 
 

Jugendliche picknicken mit JungpolitikerInnen

Abschlussveranstaltung der Lehrlingskampagne „Wir können was! Mehr Wertschätzung für unsere Arbeit!“ der Katholischen Jugend Österreich war ein voller Erfolg!
Sechs Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren, hatten am Samstag, 11. Juni, die einmalige Gelegenheit, sich mit JungpolitikerInnen zu treffen und auf Augenhöhe auszutauschen. Die Jugendlichen hatten zuvor an der Bewusstseinskampagne „Wir können was!“ der Katholischen Jugend mitgemacht und wurden aus allen TeilnehmerInnen ausgelost und zum Abschlusstag nach Wien eingeladen.

Zusammentreffen auf Augenhöhe
Nach einem gemeinsamen Kennenlernen trafen die Jugendlichen, die aus unterschiedlichen Bundesländern angereist waren, vor dem Parlament mit Eva-Maria Himmelbauer (ÖVP), Katharina Kucharowits (SPÖ) und Julian Schmid (Grüne) zusammen. Die Jugendlichen überreichten den PolitikerInnen „Wir können was!“-Plakate mit dem Auftrag diese sichtbar zu machen und somit auf die Leistung Jugendlicher in der Arbeitswelt aufmerksam zu machen. Beim anschließenden Picknick im Burggarten tauschten sich die Jugendlichen sowohl untereinander als auch mit den JungparlamentarierInnen über ihre Arbeitssituation aus und diskutierten über ihre Wünsche und Vorstellungen in Bezug auf ihre Arbeit. Die lockere Gesprächsatmosphäre mit den ParlamentarierInnen gab zudem eine gute Gelegenheit, um auch etwas über deren Werdegang zu erfahren. „Die Jugendlichen waren total begeistert! Der informelle Austausch zwischen ihnen und den PolitikerInnen war für beide Seiten sehr gewinnbringend“, fasst Matthias Kreuzriegler zusammen.

Mehr Wertschätzung gefordert
Auch die PolitikerInnen zeigten sich von der Aktion beeindruckt und resümierten:
Eva-Maria Himmelbauer (ÖVP): „Es ist für mich spannend, von den Jugendlichen selbst zu erfahren, wie es ihnen in ihrer Arbeit geht und ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag zu hören. Besonders wichtig erscheint mir die Wertschätzung innerhalb der Betriebe, aber auch seitens der Politik, für die Leistungen der jungen ArbeitnehmerInnen, damit alle an einem Strang ziehen können.“

Julian Schmid (Jugendsprecher der Grünen): „Leider werden viele von uns Jungen in ihrer Ausbildung, in der Arbeitswelt nicht so behandelt wie wir es verdienen. Das ist ein großer Fehler. Denn wir Junge sind die Zukunft von morgen und jeder junge Mensch hat eine eigene Geschichte, eine eigene Kraft und unglaubliches Potenzial!“

Katharina Kucharowits, (SPÖ Kinder-& Jugendsprecherin): “Alle Kinder und Jugendliche haben Talente und Begabungen. Es ist der Job jedes Chefs und jeder Chefin genau diese Talente zu fördern und nicht auf den Schwächen herumzureiten. Und AusbildnerInnen sind gut beraten, die Jugendlichen auch fit in ihrem Job zu machen, sie ernst zu nehmen und ihnen auf gleicher Augenhöhe zu begegnen! Kurz gefasst: Wertschätzung ist die beste Motivation für alle!”

Über die Kampagne „Wir können was!“
Beim Projekt „Wir können was!“ wurden Jugendliche in Schulen und Betrieben dazu aufgefordert Selfies zu machen, auf die Website www.katholische-jugend.at/wir-koennen-was hochzuladen und zu zeigen, was sie bei ihrer Arbeit leisten, was sie gut können und was sie dabei stolz macht. Mit „Wir können was!“ will die Katholische Jugend die Leistung und die Talente von Lehrlingen und Jugendlichen in der Arbeitswelt vor den Vorhang stellen und gleichzeitig das Selbstbewusstsein der teilnehmenden Jugendlichen stärken.

Alle Infos zur Kampagne „Wir können was! Mehr Wertschätzung für unsere Arbeit“ unter www.katholische-jugend.at/wir-koennen-was