Banner Kopfstand
 
 

Wegweisende Entscheidung für die Zukunft der Katholischen Jugend der Diözese St. Pölten getroffen

Unter dem Motto „Gemeinsam etwas bewegen“ hat die Katholische Jugend (KJ) der Diözese St. Pölten die letzten Monate einen Strukturprozess durchgeführt und sich neu positioniert. So wurden die bestehenden Gliederungen – Katholische ArbeiterInnenjugend, Katholische SchülerInnenjugend und KJ Bereich Pfarre – beim Diözesanplenum aufgelöst und zu einer gemeinsamen Gliederung „Katholische Jugend der Diözese St. Pölten“ vereint. „Durch die verstärkte Zusammenarbeit können wir unser Angebot ausweiten, Ressourcen gemeinsam nutzen und so besser auf die jeweiligen Zielgruppen eingehen“, ist KJ-Fachbereichsleiter Johannes Sieder überzeugt.

Unter anderem werden zu den Orientierungs- und Gemeinschaftstagen für Schulklassen ab der 7. Schulstufe künftig kostenlos Schulworkshops im Ausmaß von ein bis zwei Unterrichtsstunden zu den Themen „Meine Zukunft“, „Zivilcourage“, „Mobbing“ uvm. angeboten. Dieses Programm wird auch auf Polytechnische Schulen ausgeweitet und kann unter dem Titel „work@future“ von Lehrpersonen bei der KJ gebucht werden. Für ehrenamtliche JugendleiterInnen in den Pfarren bietet die KJ außerdem ab Herbst eine neue Bildungsreihe, die neben Methodenschulungen auch aktuelle inhaltliche Schwerpunkte enthält.

Auch im Internet zeigt sich die KJ im neuen, gemeinsamen Erscheinungsbild – ab Herbst geht die neue Homepage online, die alle Angebote übersichtlich zeigt: http://stpoelten.kjweb.at

Alle Interessierten an kirchlicher Jugendarbeit lädt die Kath. Jugend schon jetzt zum nächsten KJ-Diözesanplenum am 2.–3. Oktober 2015 ins Jugendhaus Stift Göttweig herzlich ein. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Jahresschwerpunkt „Bibel.bewegt“, Austausch und Vernetzung stehen dabei im Mittelpunkt.

Foto: KJ-Team der Diözese St. Pölten