Banner Kopfstand
 
 

Großartiges Engagement bei der Jugendsozialaktion "72 Stunden ohne Kompromiss"

„72 Stunden ohne Kompromiss“ stand heuer unter dem Motto „Lass dich nicht pflanzen, setz dich ein!“ und wurde von der Katholischen Jugend und der youngCaritas verwirklicht. Die Jugendlichen renovierten Wohnungen, produzierten aus Müll Schmuck für den guten Zweck, bauten spirituelle Kraftwege; die Nachhaltigkeit stand im Zentrum.

"Die Gemeinschaft war klasse, wir konnten etwas für den guten Zweck, konnten unsere Kreativität beweisen und hatten viel Spaß!", sind sich die Jugendlichen einig. Der diözesane Projektkoordinator Johannes Sieder und Bischof Klaus Küng betonen: „Es ist großartig, wie engagiert sich die Jugendlichen für ihre Nächsten und auch für jene, die sie gar nicht kennen, einsetzen.“


Über den Tellerrand schauen und sich engagieren

Johannes Sieder dankte den Jugendlichen bei der stimmungsvollen Startveranstaltung: „Ihr setzt euch für die Zukunft ein! Euer Einsatz soll nachhaltig sein, wir wollen später noch etwas davon spüren.“ Beate Schneider von der Caritas sagte: „Ihr seid junge Menschen, die über den Tellerrand schauen und sich engagieren! Solche jungen Menschen wollen wir als Caritas unterstützen!“

Nationalratsabgeordneter Friedrich Ofenauer kam in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll: „'72 Stunden ohne Kompromiss' ist eine legendäre Aktion! Die einen ziehen sich zurück, die anderen engagieren sich ehrenamtlich - z.B. in Vereinein, Blaulichtorganisationen oder hier.“ Dieses Engagement schätze das Land Niederösterreich. "Ihr seid das beste Beispiel, dass sich die Jugend nicht zurücklehnt, sondern ordentlich anpackt!" Ihr tut nicht nur für euch selbst, sondern für die Gesellschaft, die Menschen etwas Gutes!

Am Schluss bekamen alle schon eine druckfrische „72 Stunden“-Zeitung mit Berichten von sämtlichen Projekten. Außerdem wurden einige Projekte auch per Video festgehalten.

>> zur Fotogalerie