Bereich Kinder und Jugend der Pastoralen Dienste
 
 

Soziales

 

Über den Tellerrand schauen, Ärmel hochkrempeln, sich für andere einsetzen: Über 4.000 Jugendliche waren 72 Stunden lang von 17. bis 20. Oktober 2018 BotschafterInnen für Solidarität und Nächstenliebe - darunter 300 in der Diözese St. Pölten. Mit dem neunten Durchgang von Österreichs größter Jugendsozialaktion, organisiert von der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, bewiesen junge Menschen einmal mehr, dass soziales Engagement Spaß macht, sie gemeinsam Großartiges bewegen, kompromisslos anpacken und ein Stück Realität verändern können.

 

Mit einer großen Startveranstaltung am St. Pöltner Rathausplatz begann die Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“. 300 Jugendliche zeigen von 17. bis 20. Oktober 2018 durch ihr kompromissloses Zupacken und ihre freiwillige Arbeit in der Diözese St. Pölten in 19 Projekten, dass soziales Engagement Spaß macht und wie einfach es ist, zu helfen und so ein kleines Stück Realität zu verändern.

 

Die Horner Papst-Leo-Stiftung vergibt im Jahr 2019 wieder einen Preis für besondere Verdienste um die Katholische Soziallehre, vor allem aber eine hohe Auszeichnung und eine öffentliche Anerkennung darstellt. Für den Mai 2019 ist die Preisverleihung in Horn geplant. Zusätzlich werden – nur für Jugendliche der Diözese St. Pölten im Alter von 14 bis 30 Jahren – auch zwei Jugendpreise ausgeschrieben, die mit insgesamt € 1.000,- dotiert sind.

 

Am 17. Oktober 2018 startet Österreichs größte Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“, ein Projekt der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit der youngCaritas und Hitradio Ö3. Bis 30. September 2018 können sich noch alle Interessierten zwischen 14 und 25 Jahren (SchülerInnen, Lehrlinge, etc.), Jugendgruppen, Schulklassen und JugendleiterInnen auf der Website www.72h.at anmelden. Einzel- bzw. Gruppenanmeldung möglich. Das diesjährige Motto: „Challenge your Limits“.

 

Von 17. bis 20 Oktober engagieren sich wieder tausende Jugendliche in ganz Österreich in zahlreichen Projekten.

Wie können Jugendliche ihre Limits erkennen, wenn ihnen die Grenzen nur von außen festgelegt werden? „72 Stunden ohne Kompromiss“ ermöglicht Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren sich sozial zu engagieren und ihre Grenzen zu überwinden. Durch praxisorientiertes und eigenverantwortliches Handeln können sie Hintergründe und Bedürfnisse von Menschen erfahren, indem sie z.B. gemeinsam mit Asylwerber/innen deren Heime renovieren, integrative Veranstaltungen auf die Beine stellen, Theaterstücke zum Thema „Challenge your Limits“ gestalten oder auch gemeinsam mit Bedürftigen kochen.

 

Jugendliche sind vielen äußeren Eindrücken ausgesetzt, die verarbeitet werden müssen. Nicht verwunderlich, dass sich nur wenige Jugendliche mit sozialkritischen oder kirchlichen Themen auseinandersetzen. Mit Young Directors möchten die Kath. Jugend der Diözese St. Pölten und die youngCaritas NÖ-West Jugendliche für ein sozialkritisches Thema sensibilisieren und ihnen eine Bühne für ihre Meinungen und Sichtweisen bieten. Die Anmeldung ist noch bis 25. Mai möglich: www.youngdirectors.at.

 

Am 28. Oktober wurde der Niederösterreichische Zukunftspreis verliehen, der dieses Jahr die Themen Freiwilligkeit und Ehrenamt in den Mittelpunkt stellte. Die Katholische Jugend der Diözese St. Pölten gewann mit dem Projekt „72 Stunden ohne Kompromiss“ den 2. Platz in der Kategorie Vereine und Institutionen – gemeinschaftsfördernde Projekte.

 

Über 300 Jugendliche zeigten 72 Stunden durch ihr kompromissloses Zupacken und ihre freiwillige Arbeit in der Diözese St. Pölten in 18 Projekten, dass soziales Engagement Spaß macht und wie einfach es ist, zu helfen und so ein kleines Stück Realität zu verändern. Sie machten mit bei „72 Stunden ohne Kompromiss“, der größten Jugendsozialaktion Österreich. Veranstaltet wurde die Aktion von der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3.

 

Der Countdown läuft: Noch 72 Tage sind es bis zum Start von Österreichs größter Jugendsozialaktion "72 Stunden ohne Kompromiss". Bei der achten Auflage der Jugendinitiative werden sich von 19.

 

Unter dem Motto „Human Rights - Run for it! 10.000 Kilometer für die Menschenrechte“ lädt die Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten am 15. Juni zum Einsatz für Menschenrechte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Am St. Pöltner Rathausplatz können Schulklassen, Sportgruppen und Passant/innen zwischen 10 bis 15 Uhr teilnehmen. Egal ob Longboard, Fahrrad oder mit Sackspringen – jede/r kann sich einbringen.

Seiten

Subscribe to RSS - Soziales