Bereich Kinder und Jugend der Pastoralen Dienste
 
 

Amstettner Remise als ungewöhnlicher Ort für Diözesanjugendmesse

Viele Jugendliche folgten der Einladung der Katholischen Jugend zur Diözesanjugendmesse am 29. Mai 2018. Und sie fand an einem ungewöhnlichen Ort statt: nämlich in der Amstettner Remise. Cornelia Geiger vom Vorbereitungsteam: "Es war eine tolle Stimmung und der Gottesdienst ist gut angekommen." Viele hätten ihre Freude an der Remise gehabt, denn wo normalerweise kultige Veranstaltungen und Partys organisiert werden, sei nun Jesus im Zentrum gestanden.

Zelebrant war Pater Florian Ehebruster vom Stift Seitenstetten, der die Jugendlichen dazu einlud, anderen von Jesus zu erzählen. Mit einer After-Church-Party wurde die ungewöhnliche Veranstaltung beendet - da gab’s die Möglichkeit zum Kennenlernen und zum Tratschen. Cornelia Geiger erwähnte auch, dass vom nahen Amstettner Bahnhof Interessierte spontan zur Messe gekommen seien.

Der Gottesdienst stand unter dem Titel „Gleiswechsel: Wo foah ma hin?“ und ging der Frage nach, wo die Reise unseres Lebens eigentlich hingeht und ob die eine oder andere Perspektive dafür gewechselt werden muss? Musikalisch umrahmt wurde die Diözesanjugendemesse von der Mostviertler Band Indeed.

>> zur Fotogalerie