Bereich Kinder und Jugend der Pastoralen Dienste
 
 

Jugend-/GruppenleiterInnen in der Seelsorge

Jugend- bzw. GruppenleiterInnen sind für Jugendliche oft erste AnsprechpartnerInnen bei den kleinen und großen Herausforderungen des Lebens. Magdalena Ganster und Thomas Heigl - beide JugendleiterInnen in der Diözese St. Pölten - gehen in der aktuellen "kirche y leben"-Ausgabe auf verschiedene Rollen in der Seelsorge ein.

Jugendlicher: Hey du?
Du: Ja?
Jugendlicher: Ich bräuchte einen Seelsorger.
Du: Aber ich bin doch kein Priester.
Jugendlicher: Aber du begleitest mich schon lange, ermutigst mich, tröstest mich, kennst auch meine wunden Punkte und hilfst mir manchmal, mein gedankliches Chaos zu sortieren.

Vielleicht hast du es noch nie so gesehen, aber wir würden sagen, dass du ein Seelsorger/eine Seelsorgerin bist. Jede/r von uns, der/die mit Jugendlichen arbeitet, hat so eine Begleiter-Aufgabe. Um dieses Wort aufzusplitten hatten wir verschiedene Ideen, welche Rollen du als SeelsorgerIn einnehmen kannst. Es gibt hier keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wir zeigen nur auf, dass das eigentlich jede/r von uns kann.

Coach
Du kannst andere gut motivieren. Als Coach hilfst du beim Stecken und auch beim Erreichen der Ziele. Du bist nicht immer nur lieb und nett, du kannst auch straight sein und einen Schubs geben, wenn’s grad nicht so läuft.

Sudertante/Suderonkel
Immer wieder kommen Jugendliche zu dir und „kotzen” sich aus. Du kannst das gut annehmen und aushalten, ohne selber zu stark hineinzukippen. Als SeelsorgerIn nimmst du die Jugendlichen einfach so wie sie sind und bewertest nicht, dass sie sich so über andere oder über Situationen auslassen.

FreundIn
Die Jugendlichen sind dir nicht nur am Freitag von 19 bis 21 Uhr, wenn du dich zur Jugendgruppe mit ihnen triffst, wichtig. Du kennst sie und sie wissen, dass sie dir vertrauen können. Wenn sie dir etwas erzählen, verlassen sie sich darauf, dass du sie verstehst und dass du es für dich behältst.

DurchblickerIn
Könntest du das vielleicht auch so sehen? Kann es sein, dass dir diese Situation das bringt? Du hast immer wieder einen anderen Blick auf Situationen. Als SeelsorgerIn bietest du die verschiedenen Blickwinkel gerne auch an. Du hilfst dadurch den Jugendlichen zu erkennen, dass Vieles doch einen Sinn hat.

TrösterIn
Du bist immer wieder in der Situation, wo du ein Taschentuch für jemand anderen brauchst? Das solltest du als SeelsorgerIn auch dabeihaben. Für die Jugendlichen bist du jemand, bei dem man eine starke Schulter hat zum Anlehnen. Sie gehen oft bestärkt nach einem Gespräch mit dir weiter.

ZuhörerIn
Kennst du das, wenn jemand mit dir redet und nicht mehr aufhört, von sich und seinem Leben zu erzählen? Jugendliche wollen wahrgenommen werden mit all ihren Eigenschaften die sie ausmachen. So jemand wie du gibt ihnen Raum, über all das zu sprechen, worüber bei anderen Gesprächen vielleicht nicht so viel Platz ist.

ChatterIn
Stundenlanges Schreiben von persönlichen Nachrichten mit anderen gehört zu deinen regelmäßigen Beschäftigungen? Dann bist du mitten in einem seelsorglichen Gespräch. Jugendlichen fällt das direkte Gespräch oft schwer, darum suchen sie jemanden wie dich, der sich auf das virtuelle Gespräch einlässt.

Vorbild
Wie ist das bei dir gewesen? Diese Frage taucht auf, wenn Jugendliche ein Stück von deinem großen Erfahrungsschatz hören wollen. Sie stehen vor Entscheidungen oder haben wichtige Fragen, die ihr Leben betreffen. Du als SeelsorgerIn bist auch immer wieder jemand, bei dem man sich etwas abschauen kann.

Prellbock
Dampf ablassen ist bei dir kein Problem? Jugendliche sind voller Emotionen, dazu gehört auch einmal Wut oder Stress. Du kannst das aushalten, wenn jemand einmal harte Worte in den Mund nimmt und du schaffst es immer wieder, die Jugendlichen herunter zu holen und ihre erhitzten Gemüter abzukühlen.

Magdalena Ganster und Thomas Heigl
JugendleiterInnen in der Diözese St. Pölten

 

 

 

 


Hilfe in Krisensituationen

Kontakte in akuten Krisenfällen, Anlaufstellen bei Fragen, Problemen und Unsicherheiten sowie Adressen für Beratung und längerfristige Begleitung bietet der Folder "hilfreich – bevor du untergehst …" des Bereichs Kinder und Jugend.

>> zum Folder